Gehäkeltes Fahrradnetz [DIY]

27. Juli 2017

DIY Fahrradnetz häkeln - Crochet Skirt Guard

Heute zeige ich euch ein für mich ungewöhnlich buntes DIY-Projekt. Wer hier mitliest hat vielleicht schon meine Liebe zu Nude-Tönen mitbekommen. Als mich Karin von "Grüner Nähen" fragte, ob ich nicht Lust hätte, bei ihrer CSD-Linkparty mitzumachen, war ich im ersten Moment etwas planlos. Buntes DIY-Projekt. Hmm... dann fiel mir das gehäkelte Fahrradnetz wieder ein, dass ich schon vor drei Jahren mal für meinen Drahtessel machen wollte. Perfektes Timing also ;-)

Als ich das erste gehäkelte Fahrradnetz vor ein paar Jahren im Netz sah, war es quasi Liebe auf den ersten Blick. Ein Umstyling für mein Fahrrad wurde geplant und dann wieder verworfen: es scheiterte im Endeffekt am nötigen Kleidgeld für einen neuen Sattel und Material für das Netz. Als ich dann den Sattel von Omas Rad stibitzte und ein paar Jahre später in der Restebox fündig wurde, fiel der Startschuss für dieses Projekt.

Eines kann ich euch sagen: anfängertauglich ist das ganz sicher nicht. Da so ein Fahrradreifen auch ziemlich doof zum Abmessen ist, kann man eigentlich nur probieren, anpassen und notfalls auftrennen. Auf Instagram habe ich euch das unfertige Projekt vor ein paar Monaten bereits gezeigt.

Crochet Skirt Guard - DIY Fahrradnetz häkeln

Aber nun zum technischen Teil dieses Projektes.

Ursprünglich wollte ich es nach einer fertigen Anleitung häkeln. Dafür habe ich erst mal diese Anleitung auf etsy besorgt. Angefangen, aufgetrennt, Idee verworfen. Danach hab ich weitergesucht und festgestellt, dass es echt nicht ganz leicht ist, eine Anleitung zu finden, die mir gefällt. Insgesamt habe ich nämlich nur ein paar gefunden.


Als nächstes hab ich die Anleitung von Messyla gekauft. Die Anleitung gibt es im Mollie Makes Issue 41 und ist über den Google Play Store für Mobilgeräte verfügbar.
Dabei werden zuerst die Kreise und die Granny Squares gehäkelt. Da ich alles nach Plan machen wollte, habe ich mich dabei an die fertigen Maße gehalten und sowohl die Granny Squares als auch die Kreise in der letzten Reihe um einen Zentimeter abgespeckt. Ein Umstand, den ich später noch bereuen sollte...

Gehäkeltes Fahrradnetz DIY

Die ersten 10 Reihen haben dann auch noch super funktioniert, die Arbeit hat sich wie beschrieben gebogen. Da ich aber ein etwas dickeres Häkelgarn (Schachenmayer Catania, DROPS Safran, Gründl Cotton Fun etc.) verwendet habe, fällt es entsprechend größer aus als das Original. Ein Umstand, der sich dann bei dem Anhäkeln der Kreise rächte. Die Kreise, die nach dem Durchmesser in der Anleitung gearbeitet wurde, passten dann (logischerweise) nicht an die unangepassten Reihen. Naja. Also Kreise und Quadrate doch nicht angehäkelt bzw. angenäht und stattdessen in freeform weitergehäkelt. Hin und wieder aufgetrennt, wenn sich das Stück verzogen hat. Insofern hat sich die Fertigstellung vom ersten Teil entsprechend hingezogen. Teil 2 war dann natürlich schneller fertig.

Gehäkeltes Fahrradnetz selbermachen - Anleitung von Mollie Makes Issue 41

Die Montage war dann nochmal ziemlich tricky. Ich bin sicher zwei Stunden im Keller gesessen und hab die Teile montiert. Die beiden Halbkreise hab ich dann mit einer Luftmaschenschnur verbunden. Dafür einfach wie in der Anleitung beschrieben wie Schuhbänder einmal links und einmal rechts überkreuzt durchgefädelt.

Mein uraltes KTM besitzt leider noch ein fix montiertes Schloss, für das es natürlich keinen Schlüssel mehr gab. Also hab ich das Schloss abgeschraubt. Die Halterung ist leider fix mit dem Rahmen verschweißt und steht durch das Fahrradnetz durch. Einziger Nachteil: am Hinterreifen kann ich das Fahrradschloss nicht mehr einhängen. Aber das geht schon.

Croecht Skirt Guard Mollie Makes Issue 41
Dann eine vorsichtige Testfahrt gemacht und stolz festgestellt, dass ich das Ding nicht am falschen Gestänge montiert hab, puh, nochmal Glück gehabt. Ob der Rockschutz jetzt wirklich den Rock schützt, kann ich nicht beurteilen. Aber ich finde, das Ding sieht einfach schneidig aus :-D

Und so fahr ich seitdem mit meinem bunten Fahrradnetz und einem breiten Grinsen durch die City.

Apropos bunt: um Buntheit und Toleranz geht es auch bei der CSD-Linkparty, bei ich ich mitmache und mit diesem Beitrag das Schlusslicht markiere. Karin erzählt in ihrem Eröffnungsbeitrag, wie kompliziert und nervenaufreibend das Anerkennungsverfahren für sie als Elternteil war. Traurig, wie einfach es ist für jeden x-beliebigen heterosexuellen Menschen egal in welcher wirtschaftlichen oder psychischen Situation ein Kind in die Welt zu setzen und wie hart es dazu im Vergleich ist, ein Kind zu adoptieren oder in Pflege zu nehmen.

Doch nicht nur gesetzlich hinkt man da noch etwas hinterher, auch gesellschaftlich ist weit nicht jede sexuelle Orientierung anerkannt. Obwohl das einem doch so egal sein könnte, ob der jetzt mit Männlein oder Weiblein schläft, ob sich dieser Mensch nun seiner Geschlechterrolle entsprechend kleidet (oder nicht). Wir sind als Individuen so unterschiedlich und vielfältig, das man auch bei der Toleranz der sexuellen Orientierung oder Geschlechteridentität nicht halt machen sollte. Und bitte verarbschieden wir uns endlich von Aussagen wie "Ihh, da kann ich nicht hinsehen, wenn die zwei sich küssen!", "Aber dann werden es ja immer mehr, wenn wir das zulassen!" oder ähnlichen "tiefgründigen" Kommentaren.

Ich find es immer schön, wenn sich ein Paar das sich liebt, seine Zuneigung zeigt (und ich schau bei jedem weg, um ihm/ihr die Privatspähre zu lassen - egal, in welcher Konstellation das vonstatten geht). Auch werden es bestimmt nicht objektiv mehr Homosexuelle Menschen, sondern es trauen sich einfach mehr Leute sich zu outen und zu ihrer Orientierung zu stehen. Es ist doch schade, wenn man es den Menschen gesellschaftlich oder beruflich so schwer macht, sich zu outen, dass manche erst nach der Pensionierung und 30 Jahren mit Frau und Kindern hervorkommen. Es kann ja echt nicht die Lösung sein, dass man solchen Menschen ein Leben in der "Norm" zumutet, nur damit der Rest "beruhigt" schlafen kann?!

Also ein bisschen mehr ehrlich gemeinte Toleranz anderer Lebensweisen bitteschön ;-) Das schadet bestimmt keinem von uns. 

DIY Fahrradnetz selber häkeln

Die übrigen Beiträge zur Aktion von Grüner Nähen findet ihr hier:

Mehr selbstgemachte Deko findet ihr im Menüpunkt "Interieur" oder auf meinem Pinterest Board "Meine DIY-Projekte".

Ihr wollt keinen Beitrag von Green Bird mehr verpassen? Dann folgt mir doch über Facebook, Instagram, Google+, Pinterest oder Bloglovin.

Verlinkt zu: RUMS, CSD-Linkparty, Create in Austria, Gehäkeltes & Gestricktes,

Das könnte dich auch interessieren

9 Kommentare

  1. Liebe Daniela, vielen, vielen, vielen Dank: Erstmal für die wundervollen Bilder! Du hast Dein Rad und das tolle Netz (was für eine geniale Idee!) superschön eingefangen - da hat man gleich Lust, loszuradeln! Dann für Deine Erfahrungen bezüglich des Erschaffens dieses tollen Netzes. Was für eine Arbeit - aber man sieht es dem Netz an! Es ist ein superschöner Blickfang - ich bin direkt betrübt, dass ich meinem Treckingrad sowas nicht häkeln kann, weil man es nicht anbringen könnte! Und dann natürlich: Danke für deine CSD-passenden Worte. Danke für Deine Solidarität, Dein Mitdenken und Mitmachen! Alles Liebe! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Bitte gerne. Es hat mich gefreut mitzumachen!

      Ja, stilistisch passt so ein Netz leider wirklich nur zu Vintage Rädern. Der Komfort bleibt dafür auf der Strecke. Auf einen Hügel (geschweige denn Berg) komm ich mit diesem 3-Gang-Gerät nicht. Aber es ist ein toller Stadtflitzer ;-)

      LG, Daniela

      Löschen
  2. Liebe Daniela!
    Das tolle Fahrradnetz habe ich auch schon im Internet bewundert. Ich finde es toll, und die Mühe hat sich gelohnt. Jetzt hast Du ein einzigartiges Rad und wirst bestimmt des öfteren darauf angesprochen. Mir geht es leider wie Karin im letzten Kommentar. Ich hab auch ein Treckingrad und da passt so ein schönes Netz nicht. Wenn ich mal ein neues Rad bekomme dann häkel ich mir bestimmt so ein schönes Teil.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lysann!
      Dankeschön :-)

      Bislang hab ich nur komische Blicke geerntet, aber vielleicht ändert sich das ja noch :-D

      Ich hätte es auch nicht gemacht, wenn ich nicht dieses alte Rad nicht von meiner Oma bekommen hätte. Der Komfort bleibt, wie schon gesagt, allerdings auf der Strecke ;-)

      LG, Daniela

      Löschen
  3. Großartig, liebe Daniela! Direkt zum Nachmachen, dann könnte ich zu meinem umhäkelten Radelschloss (von dem der Originalüberzug sich in Fetzen verabschiedet hat) ein farblich passendes Netz häkeln... hmm... Ob das nicht ein wenig zu viel des Guten wäre? Na, zum Fahrrad deiner Oma passt es jedenfalls perfekt, und solang du keine Bergtouren fährst... lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Naja, wär halt sehr häkellastig. Hab aber auch schon mal eines gesehen, beim dem der komplette Rahmen umhäkelt war 😁

      LG, Daniela

      Löschen
  4. Ganz toll, das Radl schaut total Retro aus. Cool gestylt. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  5. WOW! Das sieht ja absolut super aus. Ich dachte erst, das könnte eventuell etwas "altbacken" wirken, aber im Gegenteil. Der absolute Hingucker!
    Love it liebe Daniela

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Fragen oder Anregungen, auch wenn ich nicht immer sofort antworte. Wenn es schnell gehen soll, schreib mir doch eine Mail ;-)