DIY Maxikleid mit Blumenmuster nähen

31. Mai 2017

Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder

Die Stoffreste aus Omas Stoffbeständen wurden von meiner Mutter vorsortiert. Ich durfte bzw. musste dann nur noch die Stoffe heraussuchen, die mir gefielen. So entstanden schon ein U-Boot Kleid mit Flügelärmeln, ein Sorbetto Top mit Stickerei, ein Leinenkleid, ein Herrenhemd für meinen Schatz sowie eine karierte Bluse entstanden.

Der Stoff für dieses Kleid fiel dann auch eher in die Kategorie "Große Reststücke": es gab zwar zwei längere Stoffbahnen, aber wieder nur mit einer kümmerlichen Breite. Insgesamt waren es fünf Stoffstücke, zwei davon eben ziemlich lang, die in diesem Kleid Verwendung fanden.

Keine Ahnung, wo meine Oma die Stoffe alle herhatte, wahrscheinlich mal irgendwo eingesammelt und "gerettet". Ohne den Stoff abzumessen, schätzte ich den vorhandenen Stoff als ausreichend für ein Maxikleid ein.

Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder

Entschieden hab ich mich dann für das Modell 132 aus der Burda 6/2016, ein Neckholder Maxikleid. Wer sich das Originalkleid von Burda ansieht, wird feststellen, dass ich kein Neckholder genäht habe.

Das Nähen klappte soweit problemlos. Ich schaffte es allerdings mal wieder nicht, Falten im Rockteil zu legen, also hab ich den Rockteil kurzerhand gezogen. Das Oberteil hab ich nicht mit dem gleichen Stoff verstärkt, sondern mit Reststücken eines schwarzen Baumwollstoffes. Allerdings vergaß ich, das Ganze zu verstürzen, weil ich bis zuletzt die Hoffnung hatte, das verkreuzte Vorderteil hinzukriegen. Den eigentlich ist das mein Oberteil ja nur der innere Teil des Oberteils...

Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder

Da der Stoff aber partout nicht so wollte wie ich, schmiss ich irgendwann entnervt das Handtuch. Die beiden Teile für den verkreuzten Vorderteil landeten also in der Tonne und ich schnitt aus dem Rest des übrig gebliebenen Stoffes zwei Träger zu. Das Oberteil ist an der Oberkante mit einem Satinband abgeschlossen. Sieht nicht ganz professionell aus, aber da es an der Innenseite ist.... Who cares?

Auch beim Reißverschluss hab ich etwas angepasst: statt einem 40 cm langen Reißverschluss habe ich einen nur 35 cm langen Reißverschluss gewählt. Da ich einen kürzeren Oberkörper hab, passt das recht gut.

 Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder

Beim Reißverschlusseinnähen fiel mir dann auch auf, dass ich das Oberteil aus Versehen eine Nummer zu klein zugeschnitten hatte. Burda hat selten Gr. 34 am Plan, aber diesmal hatte ich aus Versehen grad die Linie erwischt. Ich holte also noch das Maximum bei der Nahtzugabe am Reißverschluss raus, dann passte das Kleid, ohne irgendwelche Nähte zu sprengen.

Den Schnitt kann ich grundsätzlich sehr empfehlen. Die Taille sitzt auch bei kürzerem Oberkörper zur Abwechslung mal, wo sie soll, der Rockteil kann entweder gelegt oder gezogen werden und durch das untere Oberteil hat man auch die Möglichkeit, den verkreuzten Überteil einfach wegzulassen. Wer keine Neckholder Kleider mag, kann auch einfache Träger nähen. Meine habe ich so genäht:

Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder
  1. 2 Streifen à 43 x 20 cm zuschneiden. 
  2. Entlang der Längsseite zusammennähen.
  3. Mithilfe eines Kochlöffels o.a. die Träger umdrehen.
  4. An den Enden der Träger entweder eine Ziehnaht (Mit der größten einstellbaren Stichlänge) anbringen, oder den Stoff in Falten legen
  5. Die Träger mithilfe einer Sicherheitsnadel an das Kleid stecken, anprobieren und gegebenenfalls die Länge anpassen.
  6. Wenn das Oberteil verstürtzt ist, die Naht an der Stelle nochmal auftrennen, an der die Träger eingesetzt werden müssen. Wenn das Oberteil nur ein Schrägband oder ähnliches als Abschluss hat, einfach entlang der äußeren Naht die Träger ansteppen. Fertig!
Maxikleid für Fortgeschrittene mit Blumenmuster nähen - Schnittmuster Modell 132 aus Burda 6/2016 - Maxikleid mit Träger statt Neckholder
Die Gesamtkosten für dieses Kleid beliefen sich auf Null Euro. Stoff und Reißverschluss stammten von der Oma, Futterstoff und Satinband waren Reststücke von eigenen Projekten.

Da der Schnitt grundsätzlich sehr flexibel ist (auch, was die Länge betrifft), wird er vermutlich noch öfter zum Einsatz kommen. Das nächste Mal dann aber in der richtigen Größe...

Mehr selbstgemachte Kleidungsstücke findet ihr wie immer im Menüpunkt Handmade Fashion oder auf meinem Pinterest Board "Meine selbstgemachte Garderobe".

Ihr wollt keinen Beitrag von Green Bird mehr verpassen? Dann folgt mir doch über Facebook, Pinterest oder Bloglovin.

Verlinkt zu: MeMadeMittwoch, Create in Austria, After Work Sewing, EiNaB, A New Life,

Das könnte dich auch interessieren

8 Kommentare

  1. Deine Serie aus Omas Stoffen ist wirklich ganz großartig. Jedes Teil ein Unikat, wobei du auch ein gutes Händchen bei der Wahl der Schnittmuster beweist.
    Ich freue mich immer über neue Beiträge von dir.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      oh, danke! Da fühl ich mich aber geschmeichelt :-)

      Ein paar Beiträge gibt es noch, dann muss ich mir wieder Nachschub holen ;-)

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  2. Das ist wieder sehr hübsch geworden! Sonst schauen Maxi-Kleider ja oft wie altertümliche Nachthemden aus, deines aber gar nicht!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha! Ja, da geb ich dir recht. Nicht jedes Kleid kann man zu einem Maxikleid verlängern ;-)

      LG, Daniela

      Löschen
  3. Hallo Daniela!

    Das Kleid steht Dir hervorragend! Ich beneide Dich gerade darum, dass Du so viel Zeit zum Nähen findest. Bei mir geht sich das leider gerade gar nicht so gut aus. Immerhin konnte ich ein paar Teile anpassen - siehe fix it ;-)

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      Dankeschön :-) Die "Oma Projekte" sind alle innerhalb von zwei Wochen entstanden. Danach musste ich erst mal eine Nähpause im Real Life einlegen und mein Kreuz schonen ;-)
      Ach, nur nicht verzagen, irgendwann findest du bestimmt wieder Zeit dafür. Und in der Zwischenzeit kannst du ja, so wie du schreibst, ein paar Sachen anpassen. Das geht schnell und hebt die Motivation (ist zumindest bei mir so).

      LG, Daniela

      Löschen
  4. Wow. Das Kleid hat was - retro, aber hübsch :) Meine Mutter hat ein ähnliches Blumenkleid, etwas weniger gelb, aber von der Art erinnert mich deins sehr an ihres. Nur leider ist es mir zu klein.
    Deine Träger gefallen mir sehr gut. Neckholder ist so gar nichts für mich, da gefallen mir so breite viel viel besser.
    Schön, dass dir genügend Ideen für all deinen Stoff einfallen und du sie so toll umsetzen kannst!

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      Danke! Ich fand den Stoff auch irgendwie cool. Kann aber auch verstehen, dass er einem nicht so gefällt ;-)

      Oh, das mit dem Kleid deiner Mutter ist schade. Meine Mama hatte auch mal ein Trachtenkleid, wunderschön, mit überkreuzten Trägern am Rücken. Hab aber leider auch nicht reingepasst...

      Neckholder mag ich selber auch nicht so richtig. Von daher war es wohl eine glückliche Fügung, dass das Nähen vom Überteil so gar nicht geklappt hat.

      LG, Daniela

      Löschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Anregungen und Fragen. Du kannst mir natürlich auch gerne eine Mail schreiben.