Strickpullover mit Jaquardmuster und Raglan

8. März 2017

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - #dropsdesign

Lange, lange ist es her, dass ich diesen Strickpullover begonnen habe. Vielleicht könnt ihr euch ja noch an das Brot und Butter Projekt erinnern? Damals habe ich euch mein Vorhaben für diesen Pullover bereits geschildert. Rumpfteil und Ärmel waren auch relativ schnell fertig, nur der obere Raglanabschnitt mit Jaquard Muster bereitete mir lange Zeit Kopfzerbrechen und hielt mich schließlich auch lange davon ab, den Pullover fertig zu stricken.

Nachdem ich die Strickmütze und die fingerlosen Handschuhe mit Jacquardmuster vollendet hatte, packte mich die Experimentierfreude und ich hab mich durch massenweise Youtube Videos geklickt, um die Sache mit den Raglanabnahmen zu verstehen. Nach ein bisschen herumprobieren und dem Wissen, dass ich die gröbsten Fehler notfalls übersticken kann, machte ich mir an die Einteilung des Musters. Anscheinend hab ich doch nicht so gut beim Zählen aufgepasst, denn auf der Rückseite ist das Muster nicht ganz zentriert. Ich hab es meinem eher kritischen Freund vorgeführt, ob er irgendwo Fehler erkennen könnte, was er verneinte. Also hab ich mich mal drauf verlassen, dass die meisten anderen genauso wenig drauf achten wie er.

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - Pullover mit Norwegermuster - kostenlose Anleitung von Garnstudio/DROPS Design - #dropsdesign

Die Anleitung nennt sich übrigens Diamond Rose und ist die bislang komplizierteste Anleitung, mit der ich bis dato gearbeitet habe. Rückblickend betrachtet hätte ich mir wohl er einen Strickpullover ohne Raglan aussuchen sollen. Abnahmen im Muster zu verstecken finde ich nämlich viel raffinierter, als eine banale Raglanschrägung, bestehend aus vier Maschen einzubauen.

Aber, man lernt. Und als Lernprojekt betrachte ich diesen Pullover auch. Immerhin weiß ich nun, was potenziell verbesserungswürdig ist.

Ein Blick aufs Originalfoto bei DROPS offenbahrt übrigens auch einen markanten Unterschied: den fehlenden Stehkragen. Ich konnte mich beim besten Willen nicht überwinden, so ein Teil anzustricken. Ich mag Rollkragenpullover überhaupt nicht, und da die Wolle grade am Hals dann doch etwas kratzt, wollte ich nicht riskieren, den Pullover wegen diesem Detail nie anzuziehen.

Die Abänderung des Ausschnitts hat mich dann nochmals ordentlich Nerven gekostet. Denn eigentlich arbeitet man Norwegerpullis eben nicht so. Aber, Not macht erfinderisch. Und drum hab ich für euch die wichtigsten Änderungen zusammengefasst, falls ich auch keine Stehkragen bei diesen Pullovern mögt.

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - #dropsdesign

Änderungen zum Orignal Diamond Rose:

Statt einem Stehkragen habe ich einen Rundhalsausschnitt gestrickt. Dafür habe ich nach 50 cm die vordereren 25 M auf einen Maschenraffer gelegt. Von nun an habe ich auch nicht mehr in Runden gestrickt, sondern musste die Arbeit vor den stillgelegten Maschen natürlich wenden.
Statt in jeder 5. R habe ich die einzelnen andersfarbigen Maschen in jeder 2. R (jeweils auf der rechten Seite) gestrickt. Dadurch musste ich auch kein Jacquardmuster auf der linken Seite stricken, was viel anstrengender und ungewohnter ist.
Gleichzeitig werden die Raglanabnahmen in jeder 2. R weiter fortgesetzt.

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - Pullover mit Norwegermuster - kostenlose Anleitung von Garnstudio/DROPS Design - #dropsdesign




Hinten noch 6 R mitstricken. Danach die mittleren 27 M für den hinteren Halsauschnitt auf einem Maschenraffer stilllegen. Die Schultern werden nun seperat fertig gestrickt.

Für die Schultern werden die Raglanabnahmen in jeder 2. R weiter fortgesetzt, gleichzeitig am Reihenanfang und am Reihenende in jeder 2. R die ersten und die letzten beiden Maschen zusammenstricken (= Rundung für vorderen und hinteren Halsausschnitt). An der Vorderseite befindet sich jeweils noch 1 Masche vor der Raglanschrägung, hinten sind es noch 3 Maschen.

Nach 4 R die Maschen der Schulter abketten. Mit der 2. Schulter genauso verfahren.

Für das Halsbündchen nun zu Nadel Nr. 3,5 wechseln, Maschen beginnend an der Schulter auffassen. Die Maschen dabei von der Hilfsnadel holen und diese rechts abstricken. Danach 4 Runden im Bündchenmuster (1 re, 2 li) stricken. In der nächsten Runde die Maschen abketten.

*****

Ich habe das Halsbündchen sicher 4 Mal gestrickt und wieder komplett aufgetrennt, bis es so wurde, das es mir ungefähr passend erschien. Insgesamt hätte der vordere Halsausschnitt noch viel tiefer sein können. Es hat so seine Zeit gedauert, bis ich bemerkt habe, dass ich den Raglan noch weiter hochstricken sollte und es hat auch noch etwas gedauert, bis ich die Maschen so aufgefasst habe, dass es dann gut aussah. Bislang hat das immer meine Mutter für mich gemacht.

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - Pullover mit Norwegermuster - kostenlose Anleitung von Garnstudio/DROPS Design - #dropsdesign

Maschen für das Halsbündchen auffassen geht am leichtesten mit einer Häkelnadel: Faden mit der Häkelnadel holen, auf die Stricknadel heben und anziehen. Das Prinzip wird in diesem Video ganz gut erklärt.

Damit eine schöne Rundung am Hals entsteht, ist es wichtig, die abgenommen M von der Halsschrägung richtig aufzufassen, also Masche für Masche aufzufassen und nicht zusätzliche Maschen aufzunehmen. Ich habe die Masche immer aus einem Querfaden geholt (auch wenn das im verlinkten Video etwas anders beschrieben wird). Das dauert vielleicht ein bisschen, bis man so "seine" Technik gefunden hat...

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Pullover und habe ihn, neben dem Pullover mit Farbverlauf und der Strickjacke mit Zopfmuster am häufigsten und fast nonstop getragen.

Strickpullover mit Jacquardmuster und Raglan - Pullover mit Norwegermuster - kostenlose Anleitung von Garnstudio/DROPS Design - #dropsdesign

Hat ihr schon mal Anleitungen wesentlich abgeändert? Was sind euch Tipps und Tricks dafür? Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für's leichtere Auffassen von Maschen parat (oder kennt vielleicht ein tolles Video)?

Mehr selbstgemachte Kleidungsstücke findet ihr wie immer im Menüpunkt Handmade Fashion oder auf meinem Pinterest Board "Meine selbstgemachte Garderobe".

Ihr wollt keinen Beitrag von Green Bird mehr verpassen? Dann folgt mir doch über Facebook, Pinterest oder Bloglovin.

Verlinkt zu: MeMadeMittwoch, Gehäkeltes & Gestricktes by HäkelLine, Stricklust, Create in Austria

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

  1. Da hast du ja mal wieder ein tolles Teil gestrickt!großartig. Dankeschön dass du die Änderungen so ausführlich beschrieben hast.ich finde ihn richtig gut so!!!

    AntwortenLöschen
  2. Der Pulli ist wirklich bildschön. Wenn ich mal eine Anleitung für Raglan brauche, schaue ich bei dir vorbei, klasse, dass Du das alles so sorgfältig beschreibst.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du ja so richtig Arbeit reingesteckt, aber dafür ist der Pulli auch wirklich toll geworden. Die Farben sind klasse und die Raglanschrägen fallen richtig auf. Positiv natürlich :) Sieht wirklich ganz toll aus! Kompliment auch für die schönen Fotos! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Du Künstlerin!!! Der Pulli ist so schön geworden. Ich stricke auch gerade einen aus der Drops Kollektion, aber meiner sieht lange nicht so toll aus wie deiner. Vielleicht liegt es auch daran dass ich erst ein paar Monate Strickerfahrung habe. Hast du noch einen Tipp für mich, dass sich der Strickpulli unten nicht zusammen rollt?
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Der Pulli ist super geworden, gefällt mir sehr gut!
    Schönes Wochenende!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Anregungen und Fragen. Du kannst mir natürlich auch gerne eine Mail schreiben.