Anleitung für einen gestrickten Herrenpullover mit gestickter Bergsilhouette

5. Oktober 2016


Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Werbung // Manche Projekte brauchen anscheinend mehrere Anläufe, bis aus ihnen etwas wird. So auch dieser Pullover. Mein Freund wünschte sich einen weiteren Strickpullover für kalte Tage, da er mit seinem ersten von mir gestrickten Pullover sehr zufrieden war. Da ihm keines der gezeigten Strickmuster gefiel und ich Jacquard-Stricken noch nicht beherrsche, einigten wir uns auf einen ganz simplen rechts gestrickten Pullover.

Die verwendete Wolle ist wieder eine DROPS Wolle, Nepal um genau zu sein, bestellt wie immer bei meinem Lieblingswollladen "Die Strickerin".

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Als der Pullover dann fertig war, kam er uns beiden dann doch etwas zu schlicht vor. Ich erzählte ihm also von dieser Einstick-Technik, mit der man Maschen imitieren kann. Überraschenderweise kam dann er auf die Idee mit der Bergsilhouette. Einmal gefasst, brachten diverse Fehlschläge seinen Entschluss auch nicht mehr ins Wanken.

Denn was hier so "einfach" aussieht, war es in Wahrheit gar nicht. Und um euch Arbeit und Gedankengänge zu ersparen, erzähle ich euch nun mal von diversen Fehlschlägen bei diesem Pullover.

Zuerst wollten wir eine echte Bergsilhouette auf den Pullover sticken. Das ausgewählte Foto sieht so aus:

Nur leider waren die Zacken für das Maschenbild etwas zu eng. Meine nächste Idee war die Kontur einfach mit einem Stielstich nachzusticken. Hab ich ausprobiert, funktioniert bei Gestricktem nur überhaupt nicht. Die Maschen verziehen sich, dazwischen sind wieder ungewollte Abstände, keine gute Idee.

Also mussten wir die Idee mit dem Bild komplett verwerfen. An einem Abend zeichneten wir dann einige Entwürfe für eine stilisierte Silhouette. Wir zeichneten einfach so lange Zacken bis uns die Kombination gefiel. Danach zählte ich die Maschen raus, die mir beim Sticken zur Verfügung stehen würden. Dann machten wir daraus eine Zählvorlage. Bestickt war der Pullover dann schnell. Nach mehreren Tagen, die wir für das Finden des Motivs brauchten, war es dann in einer Stunde mit dem Maschenstich aufgestickt.

Nun hab ich euch lange genug mit Anekdoten zu diesem Pullover gequält, kommen wir zu den "technischen" Aspekten. Die Anleitung basiert lose auf dieser Anleitung von Garnstudio, was den Schnitt und die Anzahl der Maschen anbelangt. Statt dem Kragen und dem bunten Muster ist es ein ganz schlicht gestrickter Pullover mit Rundhals Ausschnitt geworden.

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Strickanleitung

Für diesen Pullover wird benötigt:

  • 650 g DROPS Nepal in camel
  • 50 g DROPS Nepal in dunkelgrau
  • Nadelspiel und Rundnadel (40 und 80 cm) Nr. 4,5
  • Nadelspiel und Rundnadel (80 cm) Nr. 4 - für das Bündchen
  • Wollnadel

Gestrickt wird er dann so:

VORDER- UND RÜCKENTEIL:
Die Arbeit wird in Runden gestrickt.
Mit Rundnadel Nr. 4 196 M anschlagen. Das Bündchen (= 2 re. / 2 li.) stricken. Nach 7 cm Bündchen zu Rundnadel Nr. 4,5 wechseln und 1 Runde glatt re. stricken. Gleichzeitig gleichmäßig verteilt 46 M. abnehmen = 150 M. Danach in jeder Runde glatt rechts weiterstricken. Am Anfang der Runde und nach 75 M je eine Markierung einziehen (= Seiten). Nach 15 cm auf beiden Seiten der Markierung je 1 M. aufnehmen. Nach 30 cm wiederholen = 158 M. Nach 47 cm für das Armloch abketten. Die Teile werden nun separat fertig gestrickt.

RÜCKENTEIL:
Auf beiden Seiten für das Armloch abketten: 1 x 3 M, 1 x 2 M und 2 x 1 M = 65 M. Nach 65 cm die mittleren 23 M. für den Halsausschnitt abketten. Weiter bei der nächsten Reihe 1 M. gegen den Hals abketten = 20 M. Nach 68 cm abketten.

RECHTES VORDERTEIL:
Auf der Seite wie am Rückenteil für das Armloch abketten. Nach 13 cm (gemessen am Armlochabnahmen) die mittleren 14 M abketten. Danach am Anfang der folgenden Reihen gegen den Hals 1 x 2 M., 3 x 1 M. abketten. Nach 68 cm abketten.

LINKES VORDERTEIL:
Wie das rechte Vorderteil nur spiegelverkehrt.

ÄRMEL:
Die Arbeit wird in Runden gestrickt.
Mit Nadelspiel Nr. 4 48 M anschlagen und 7 cm Bündchen (= 2 re / 2 li) stricken. Danach zu Nadelspiel Nr. 4,5 wechseln und dabei gleichmäßig verteilt 9 M. abnehmen = 39 M. Den Anfang der Runde markieren (= unter dem Ärmel). Immer glatt rechts weiterstricken. Nach 8 cm auf beiden Seiten der Markierung je 1 M. rechts verschränkt zunehmen (dadurch entstehen bei den Zunahmen keine Löcher). Total 10 Mal alle 4 ½ cm = 59 M. Nach 54 cm unter dem Ärmel 6 M. abketten (d.h. auf beiden Seiten der Markierung je 3 M. abketten). Hin und zurück weiterstricken und dabei in jeder Runde beidseitig, am Anfang der Reihe für die Armkugel abketten: 2 x 2 M., 3 x 1 M, 3 x 2 M. und 1 x 3 M. (Das heißt die Abnahmen für die Armkugel werden so gearbeitet: In der ersten Reihe 3 M, in der 2. Reihe 2 M,in der 3. Reihe 2 M, in der 4., 5. und 6. Reihe jeweils 1 M, in der 7., 8. und 9. Reihe jeweils 2 M, in der 10. Reihe 3 M. Die Abnahmen werden symetrisch auf beiden Seiten des Ärmels gearbeitet.)
Danach die übrigen M. abketten.

ZUSAMMENNÄHEN:
Die Schulternaht zusammennähen unsichtbar zusammennähen und die Ärmel einsetzen.

HALSBÜNDCHEN:
Am Halsausschnitt eine gerade Anzahl Maschen auffassen (ca. 100) und 4 Runden im Bündchenmuster (2 re, 2 li) stricken. Danach die Maschen abketten und sämtliche Fäden vernähen.

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Im Maschenstich sticken

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Die Zählvorlage ist 62 Kästchen breit und 20 Kästchen hoch. Jedes Kästchen steht dabei für eine Masche. Die schwarz markierten Kästchen werden mit dem Maschenstich (im Englischen duplicate stitch) überstickt.

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Und so wird der Maschenstich ausgeführt:

1. Du stichst von hinten an der unteren Spitze der Masche aus, die du übersticken möchtest.
2. Der Faden hängt nun nach vorne.
3. Nun stichst du unter den beiden Maschenschenkeln der Masche ÜBER der Masche die du übersticken möchstest hindurch.
4. Zum Abschluss stichst du wieder an der unteren Spitze der überstickten Masche ein.

Ganz wichtig dabei ist auf die Fadenspannung zu achten. Der Faden darf nicht zu fest sein, damit sich der Pullover an dieser Stelle nicht verzieht. Gleichzeitig darf der Faden auch nicht zu locker geführt sein. Wenn du ein paar Maschen überstickt hast, wirst du merken, was das richtige Maß an Spannung ist, damit sich das Muster perfekt ins Maschenbild einfügt.

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Die Bergsilhouette bringst du wie folgt auf den Pullover.

1. Markanten Punkt im Muster suchen (z.B. höchsten Punkt) und diesen als Ausgangspunkt mit einem Maschenmarkierer oder einer Sicherheitsnadel markieren.
2. Von diesem Punkt aus beginnen mit dem Maschenstich die Bergsilhouette aufzusticken.

Anleitung für einen selbst gestrickten Herrenpullover mit aufgestickter Bergsilhouette im Maschenstich

Die Fotos sind diesmal, ganz untypisch in schwarzweiß gehalten. Ohne Stativ, mit viel zu vielen Wolken am Himmel übrigens eine super Möglichkeit über mäßige Lichtverhältnisse hinwegzutäuschen.

Und einmal selbst hinter, und nicht wie üblich vor, der Kamera zu stehen war auch eine interessante Erfahrung. Nach anfänglicher Verwirrung und einer Menge unscharfer Fotos fanden wir dann auch unseren Rhythmus.

https://www.die-strickerin.at/


* Für diesen Beitrag wurde mir die verwendete Wolle freundlicherweise von "Die Strickerin" zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle herzlichen Dank an dich, Doris!

Verlinkt zu: Create in Austria, Stricklust, MeMadeMittwoch, Für Söhne & Kerle,

Das könnte dich auch interessieren

22 Kommentare

  1. Das ist ja eine total nette Idee, mit der Bergsilhouette am Männerpullover, und so stimmig für Euch als passionierte Wanderer! Gefällt mir sehr gut. Für meinen liebsten müsste ich mir was anderes einfallen lassen. LED Lämpchen, oder ein Schaltmuster, oder eine Platine oder was Ähnliches... lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gabi! Ich find die Idee auch toll und mir gefällt der Pullover wirklich so gut. Kann man ja auch auf einem schlichten Kauf-Pullover umsetzen.
      Schaltpläne wären ja eh so schön eckig ;-) Und ein paar LED-Lämpchen, dargestellt als bunte Maschen. Da ließe sich bestimmt was machen für deinen Mann :-)

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  2. Die Fotos sind einfach toll geworden, vielleicht weil sie schwarz weiß sind. Der Pullover ist dir auch mal wieder gut gelungen. Kratzt die Wolle denn nicht etwas am Körper? Ich habe hier auch Drops Nepal zu liegen, aber kann mir nicht vorstellen dass sie so angenehm ist. Wie wäschst du deine Wollsachen? Per Hand oder mit dem Wollprogramm der Waschmaschine? Ich bin ja absolute Anfängerin im Stricken und würde mich über Tipps freuen.
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir!
      Nein, mit dieser speziellen Wolle hatten wir bislang noch keine Probleme. Sie ist eine Mischung aus normaler Wolle und Alpaka (die ich solo schon als sehr juckend empfinde). Ich hab aus dieser Wolle auch schon ein paar Mützen gestrickt und da gab es bislang keine Probleme damit. Aber jeder ist da anders, den einen jucken Wollsachen ganz extrem, den anderen eher weniger.

      Meine Wollsachen wasche ich in einem Wäschenetz in der Waschmaschine. Feinwaschmittel und Wollwaschprogramm. Temperatur ausgeschaltet, also kaltes Wasch- und Spülwasser und 400 Umdrehungen beim Schleudern.
      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Wolle verfilzt wenn sie
      a) geschockt wird (also von lauwarmen Waschwasser ins kalte Spülwasser kommt)
      b) zu großer mechanischer Belastung ausgesetzt ist (also zu stark geschleudert wird).
      Danach vorsichtig aus der Maschine und dem Netz nehmen und liegend auf dem Trockengestell trocknen lassen. Auf keinen Fall in nassem Zustand aufhängen, da sich Gestrick sonst verzieht.

      Im Zweifelsfalls würd ich es mal mit einem Probestückchen probieren, bevor du einen ganzen Pullover in die Maschine steckst. Ich hab einen Pullover durch zu starkes Schleudern gefilzt.

      Das sind so meine Erfahrungen mit Wolle. Einzig Merinowolle ist nochmals ein anderes Kapitel, da sie beim Waschen ausleiert und sich das Strickstück in der Länge verzieht. Dem kannst du auch nicht wirklich vorbeugen, sondern diesen Umstand nur mit einkalkulieren.

      Liebe Grüße zu dir, Daniela

      Löschen
    2. Super, vielen lieben Dank. Werde es einfach mal mit dem Waschen ausprobieren wenn mein Pulli fertig ist.
      Grüße

      Löschen
    3. Wollwaschprogramm einstellen nicht vergessen ;-)

      LG, Daniela

      Löschen
  3. Ein superschöner Pullover und so klasse in Szene gesetzt. KOmme gerade aus eine traumhaften Urlaub in Südtirol, da ist der Bezug zum Berg noch ganz nah. LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ute!
      Wir sind auch leidenschaftlich gerne in den Bergen unterwegs, darum auch diese Motivwahl.

      LG, Daniela

      Löschen
  4. Haha, leider reicht meine Strickkunst für so ein Meisterwerk nicht aus, aber vielleicht besticke ich einen Kaufpullover. Toll, dass der Pulloverträger mitmacht und den Pulli so in Szene setzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht sicherlich genauso. Bei einem gekauften Pullover hast du vielleicht sogar den Vorteil, dass die Maschen kleiner sind und du nicht nur an den Maschenstich gebunden bist. Bei gekauften Strick-Cardigans funktionierte jeder Stich bislang ganz prima.

      Ja, da hat sich der Pulloverträger mal ordentlich ins Zeug geschmissen ;-)

      Löschen
  5. Eine tolle Idee hattet ihr glücklicherweise und toll umgesetzt, die Geduld hat sich ausgezahlt und solch schöne Fotos trotz oder gerade wegen des Wetters.

    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Daniela,
    wow, der Pulli ist super geworden. Ich bewundere Deine Ausdauer, die ich leider gar nicht mehr habe, weil ich immer wieder Pausen einlegen muss. Und ein tolles Lob an das Modell, was ja auch nicht selbstverständlich ist.
    LG
    Mnau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manu,
      dank dir! Das Model fühlt sich geehrt ob dem vielen Lob ;-)
      Ja, manchmal muss ich leider auch Pausen einlegen. Ich habe aber auch gemerkt, dass es bei mir am Werkzeug liegt. Mit guten Stricknadeln aus Bambus tu ich mir viel leichter, als mit billigen Bambusnadeln oder gar Metallnadeln.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  7. Sehr zünftig in Szene gesetzt! :) Mein Mann lässt sich leider nicht von mir bestricken, er mag leider keine Wollpullover. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;-) Oje, dann ist er kein guter Zu-Beschenkender in diesem Punkt. Vielleicht mag er ja selbstgemachte Mützen, Schals, Handschuhe?

      LG

      Löschen
  8. Der Pulli sieht toll aus! Und das ist wirklich eine tolle Möglichkeit den einfach rechts gestrickten Pullover etwas aufzupimpen!

    Die Schwarz-weiß Bilder gefallen mir auch richtig gut!

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith,
      dankeschön. Das mit den Fotos hat sich wie gesagt zufällig ergeben.
      Vor allem für gekaufte Pullover ist das eine coole Aufwertungsmöglichkeit ;-)

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  9. Hallo Daniela!

    Gute Idee mit dem Maschenstich das Motiv aufzusticken. Steht Deinem geliebten Wanderer sehr gut der neue Pulli!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.