Foto Props und Styling Ideen für deine Blog Fotos

23. Oktober 2016


Wer professionell fotografiert und bloggt braucht vielleicht auch irgendwann einen Prop-Room wie Martha Stewart, um all den Deko Kram für komplettt durchgestylte Fotos unterzubringen. Manchen "genügt" auch schon ein Schrank oder eine Schublade dafür.

Mir reichen schon die Fotohintergründe, die ich irgendwo unterbringen muss. Hübsche Dekoteile dürfen also nicht auch noch zusätzlich Platz wegnehmen. Darum möchte ich euch heute ein paar Ideen für Foto Props geben, die sich in wahrscheinlich jeder Bastler-Wohnung finden.

Foto-Props

Unter "Props" versteht man übrigens all jenes unnötige Dekomaterial, das auf Bildern Stimmung erzeugt, zum eigentlichen Produkt passt und dadurch dem ganzen Bildaufbau Harmonie verleiht.

 

Pflanzen

Ich nenne Pflanzen ganz bewusst zuerst, da auf vielen inszenierten Produktfotos entweder Zimmerpflanzen oder Schnittblumen zu sehen sind. Eine sehr coole Idee und ein Grund mal wieder beim Blumenladen oder am Bauernmarkt vorbeizuschauen.



Ankleidepuppen

Die eine oder andere Hobbynäherin wird sicher eine Ankleidepuppe in der Nähecke stehen haben.  Schneiderpuppen eignen sich hervorragend, um vor einem hübschen Hintergrund Schals, Loops oder Halsketten in Szene zu setzen. Wer Glück hat, kann sogar irgendwo ein wirklich rustikales Stück auftreiben, um den Bildern zusätzliche Stimmung zu verleihen.


Naturmaterialien

Egal ob Federn, Obst, Steine, Treibholz, Kastanien, Blätter, Muscheln... Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Wer seinen Fotos gerne einen Hausch Naturverbundenheit verpassen möchte, sollte beim nächsten Spaziergang im Wald oder am Strand die Augen offen halten.

Saisonale Naturmaterialien wie Frühlingsblumen für frühlingshafte Deko-Ideen oder Kastanien für die Herbst-Deko runden die Stimmung ab.

 Quelle: Mollie Makes

Bastelutensilien

Scheren, Fäden, Garnreste, Stecknadeln, Strickzeug etc. sind immer eine gute Möglichkeit selbstgemachte Organizer oder gebastelte Deko in Szene zu setzen. Gerne wird das verwendete Material um das Endprodukt arrangiert. 


Küchenutensilien

Gerade bei Rezepten bringen viele gerne Teller, Schüsselchen, Besteck oder Servietten mit ins Bild. Um keine übervollen Deko Schränke zu haben, nutzt einfach, was sich bereits in eurer Wohnung befindet. Wer ohnehin nur unifarbenes Geschirr besitzt, kann die unterschiedlichen Fotoserien mit verschiedenen Servietten, Tischdecken, Platzdeckchen individualisieren. Und davon haben wir alle ohnehin mehr als eine Garnitur....

Ihr könnt auch mit den gleichen Küchenutensilien als Props und unterschiedlichen Hintergründen experimentieren. Die wechselnden Hintergründe reichen oft aus, um den Bildern eine ganz andere Stimmung zu verleihen.


Styling Tipps

Natürliche Umgebung

Grundsätzlich finde ich, dass man versuchen sollte den Gegenstand, um den es am Foto gehen soll, in seiner natürlichen Umgebung zu fotografieren. Sofakissen sehen am Foto meist immer noch am gemütlichsten aus, wenn sie auf dem Sofa oder am Bett liegen. Allerdings ist das leider nicht immer möglich. Etwa wenn die natürliche Umgebung gleichzeitig das dunkelste Eck in der gesamten Wohnung ist. Wer nicht Unsummen in Beleuchtung investieren möchte, kann seine "natürliche" Umgebung auch nachstellen.

Decken oder Kissen können etwa auf Stühlen, auf Holzfußböden oder über Bettkanten drapiert werden. Es sieht auch immer ganz nett aus, wenn z.B. mehrere Kissen am Foto zu sehen sind, der Fokus aber weiterhin am vordersten, und somit dem eigentlichen Motiv liegt.

 Quelle: Lovely Indeed

Bringt euch mit ins Bild

Viele Dinge sehen am Besten aus, wenn man sie während ihrer "Benutzung" fotografiert. Vor allem bei Kleidung und Accessoires bietet es sich an, die Stücke auch tatsächlich für die Fotos anzuziehen und nicht nur an der Schneiderpuppe zu präsentieren.

Bei Schritt-für-Schritt-Anleitung sieht man auch immer mal gerne Hände, die etwas halten, anstreichen, kochen etc. Das bringt Leben in die Bilder, gerade bei eigentlich langweiligen Arbeitsschritten.


Wie ihr seht gibt es also unzählige Möglichkeiten seinen Fotos mehr Stimmung und Tiefe zu verleihen. Na, wer ist jetzt nicht experimentierfreudig geworden? ;-)

Noch mehr Inspirationen für Foto Props und Styling Ideen für eure Blog Fotos findet ihr in diesem tollen Beitrag und auf meinem Pinterest Board "Bloggen // Photo Props & Styling Ideen".

Wie du dir mit ganz wenig Geld ganz tolle Fotohintergründe basteln kannst zeige ich dir in diesem Beitrag

Das könnte dich auch interessieren

9 Kommentare

  1. Hallo Daniela!

    Ein Thema, über das ich auch immer wieder nachdenke. Ist gar nicht so einfach gute Fotos zu machen.

    Leider bin ich ein sehr pragmatischer Mensch und halte es daher meist sehr minimalistisch auf den Fotos. Weil es mir meist mehr um das Thema an sich geht.

    Daran möchte ich noch arbeiten, Dein Beitrag mit den Hintergründen hat mir damals schon einiges an Anregung gegeben!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!
      Ja, ich gehe es da meistens ebenfalls recht pragmatisch an. Möchte da in Zukunft aber noch etwas daran arbeiten, darum auch dieser Beitrag mit Anregungen - für die Leser gleichermaßen wie für mich zusammen getragen.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  2. Schöne Ideen. Auch ich versuche mich hier zu verbessern, schwanke aber immer zwischen authentisch bleiben vs. durchgestylt. und lande meist bei ersterem ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kenne ich gut. Manchmal hab ich auch einfach keine Lust mir etwas zu überlegen. Manchmal kommen die Ideen dann auch wieder ganz spontan... Immer etwas unterschiedlich.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  3. Das ist tatsächlich ein wichtiges Thema. Da ich ein sehr rigoroses Farbkonzept habe (Wohnung und Blog - weiß/grau/schwarz/baun + grün), passen viele Gegenstände auch themenübergreifend.

    Viele Fundstücke aus Keller, Trödelmärkten und Einkaufsbummeln werden so direkt mit einem Mehrwert eingekauft, privat genutzt und für den Blog authentisch fotogen aufbereitet.

    Leider haben wir Dachschrägen, sodass das Thema Licht ne wichtige Rolle spielt. Als Hintergründe müssen daher viele Alternativen her.
    Den Beitrag lese ich nebenan :-)

    Danke für die Zusammenfassungen. Bei vielen Überlegungen hilft es, sich so immer wieder über die Möglichkeiten im Klaren zu sein, bevor man sich verliert und am Ende viel Geld :-)

    Die ein schönes Wochenende gewünscht,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      das Farbkonzept von deinem Blog finde ich wunderschön, deine Fotos ebenso. Meine wirken da leider lässt nich so professionell.
      Bei den Fundstücken gebe ich dir Recht. Ich hab mal einen Korbsessel für ein Foto gekauft (auf willhaben um 5 Euro ergattert), mittlerweile ist der Sessel fixer Bestandteil in unserem Wohnzimmer. Wenn man gerne Kleinzeug ertrödelt, findet sich da immer etwas, das man dazu legen kann :-)

      Zum Thema Licht: ich hab mir zwei Photoboxen und ein Kamerastativ besorgt. Die Softboxen sind ziemlich cool, wenn es draußen nur ödes Wetter gibt und man trotzdem drinnen Fotos machen möchte. Das Stativ ist super praktisch und verlängert die mögliche Belichtungszeit ungemein. Aber da brauch ich dir bestimmt nichts erklären ;-)

      Ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  4. Liebe Daniela!

    Wunderbare Inspiration hast du auch hier wieder zusammengetragen! Alle Ideen kann ich vollkommen unterschreiben - obwohl ich bezüglich der Pflanzen und frischen Blumen wirklcih noch Aufbesserungsbedarf habe. ;)

    Aber vor allem für Food-Fotos ist es besonders schön, wenn Küchenutensilien (am besten eignen sich hier auch richtig schöne Vintage-Teile vom Flohmarkt) als Dekoration genutzt werden. In der Praxis bin ich da selbst irgendwie eher minimalistischer, damit der Fokus auch wirklich auf dem Gericht liegt, aber vielleicht ändere ich das ja irgendwann noch einmal. Die richtige Bildsprache muss irgendwie noch gefunden werden...

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni,

      ja, bei mir gibt es auch viel zu selten frische Blumen.

      Genau den Stil mag ich bei den Food Fotos am allermeisten. Essen zu fotografieren ist für mich sowieso die höchste Kunst. Ich schaffe es nicht mal, ein Brot lecker aussehend abzulichten :-D Das überlasse ich also anderen und bleibe bei meinen Kleidern ;-)

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  5. Liebe Daniela,
    vielen Dank für die Tipps!
    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Anregungen und Fragen. Du kannst mir natürlich auch gerne eine Mail schreiben.