DIY Beistelltisch aus einem Baumstamm

27. September 2016


Seit ich bei A Beautiful Mess und später dann auf Pinterest so ein Tischchen sah, wollte ich auch einen Baumstamm als Beistelltisch haben. Als die Schwiegermutter das nächste Mal Brennholz aus dem Wald arbeitete, deponierten wir unseren "Baumwunsch" im Voraus bei ihr. Netterweise behielt sie uns dann auch einen ganzen Haufen Holz zur Durchsicht zurück.

Während wir so herum überlegten, welcher wohl am Besten geeignet wäre, verschwand sie in den Untiefen des Holzschuppens, um uns kurz darauf zu sich zu rufen. Da wäre noch ein Stock, meinte sie, der für uns in Frage kommen würde. Und tatsächlich, ein Traumstück fand sie im hintersten Winkel des Holzlagers.
Mit Hilfe dieses untersten Teil eines Baumes hat der Schwiegervater früher seine Sense bearbeitet. Und den Hausbrand hat der Stock auch leicht angekohlt überlegt. Für meinen Freund also ein doppeltes Erinnerungsstück.


Da der Stamm schon einmal gebraucht war und noch dazu bereits 30 Jahre als Hilfsmitel zum Sense dengeln am Buckel hatte, ersparten wir uns den eigentlich ersten Schritt: das Abrinden.

Als erstes habe ich also die verkohlte Fläche mit einer Drahtbürste herunter gearbeitet. Das war ziemlich anstrengend und es ging mangels Schleifgerät auch nicht viel weiter. Nach ungefähr einer Stunde herum bürsten war nur noch ein schwarzer Fleck, aber zumindest kein verbranntes Holz mehr zu sehen.

Also zuammenfassend: Baumstamm organisieren, mit der Motorsäge gerade abschneiden, abrinden (wie das geht kann man auf A Beautiful Mess nachlesen), abschleifen mit einer Schleifmaschine und nach Lust und Laune beizen oder mit Holz- oder Leinöl polieren. Wer mag kann sich noch Rollen zum Herumschieben an der Unterseite montieren. 


Der Baumstamm Beistelltisch sieht nicht nur wurmstichig aus, er ist es leider auch. Dank schlechter Lagerung hat sich der eine oder andere Holzwurm eingenistet und treibt nun unermüdlich sein Unwesen. Holzwurmbefall erkennt man übrigens an den sogenannten Bohrmehlhäufchen rund um das befallene Möbelstück.

Aufgrund des Durchmessers kommt die ökologische Bekämpfung durch Erhitzen leider nicht infrage. Da der Baumstamm auch sehr saugfähig ist, wird wohl auch Anstreichen mit Holzwurm-Ex nicht viel helfen. Deshalb überlegen wir, ob Einspritzen nicht die beste, wenn auch langwierigste, Bekämpfungsmöglichkeit ist.

Vielleicht hat von euch jemand einen Tipp parat, wie ich die Plagegeister loswerden kann?

Verlinkt zu: Handmade on Tuesday, Creadienstag, Create in Austria

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. es gibt gute nachrichten daniela,

    beste erfolge habe ich erzielt, indem ich wurmstichige möbel einfach in unsere sauna gesteckt habe.
    also, wichtig, das objekt in die kalte sauna stellen, dann auf etwa 100 grad aufheizen. nach etwa 2 stunden in erreichter temperatur, sauna ausschalten. das objekt erst rausnehmen, wenn die sauna komplett kalt ist!
    wenn das gute stück in die heiße sauna gestellt wird, und aus der heißen rausgenommen wird, gibt es unliebsame risse, weil der temperaturunterschied zu groß ist, und das holz keine möglichkeit hat sich anzupassen!
    wenn du keine eigene sauna hast, frag mal bei freunden etc.
    die brauchen auch keine sorge haben, daß der holzwurm in ihre sauna übergeht. es gibt keine einzige benutzte sauna, die befallen wäre.

    viel erfolg wünsche ich dir für dein dekoratives schmuckstück.
    lieben gruß
    conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      an Saunabehandlung hab ich auch schon gedacht. Wir haben nur keine und kennen leider auch keinen mit eigener Sauna den wir darum fragen könnten.
      Aber danke für die vielen wertvollen Tipps. Vielleicht ergibt sich ja doch noch etwas.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  2. Wieder mal eine sehr schöne Idee! =)

    Wenn der Holzklotz schon 30 Jahre ist und wahrscheinlich die meiste Zeit davon mit Holzwürmern verbracht hat, würde ich mir keine Gedanken machen, dass sie ihn in Kürze ganz auffressen, und die Würmer einfach ihrer Beschäftigung nachgehen lassen...
    (Muss gerade an den Zeichentrick mit dem Ameisenbär denken, wo die Termiten immer in Sekunden ein ganzes Haus abgefräst haben - so schnell sind die Holzwürmer ja Gott sei Dank nicht! *hihi*)

    lg Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt zwar schon. Und grundsätzlich wären sie mir auch egal, wenn sie in dem Holzstamm bleiben würden. Tun sie nur nicht. Ich hatte den Stamm ja ursprünglich im Wohnzimmer stehen. Nach einer Woche hatte ich dann plötzlich ganz viele dunkelbraune Käferchen in der Wohnung herum geistern (beim Frühstück vor der Arbeit mega stressig!). Dann stand er eine Weile am Balkon als Blumenständer. Dort türmten sich dann zwar die Bohrmehlhäufchen, aber gut dachte ich mir, solange keine Viecher rauskommen. Drei Wochen später hatten wir dann wieder Käferchen, die durch das offene Fenster reingekommen sind. Dann war ich mit meiner Geduld am Ende.
      Insofern hab ich also weniger Angst um den Holzklotz als um die restlichen Vollholzmöbel in unserer Wohnung.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  3. Hallo Daniela,

    der Tipp von Conny ist gold richtig. Wobei ich hab mit meinem Freund geredet der bei einer Firma immer wieder mal arbeitet die verbautes Holz welches von Würmen befallen ist thermisch behandeln (z.B. Freilichtmuseum Stübing).
    Er meint 60°C sind total ausreichend. Bei deinem Stamm werden 2h zu wenig sein, da der Stamm sehr dick wirkt und die Temperatur von 60°C bis in die Mitte durchdringen soll. Er meint ein halber Tag wäre sicherer. Wichtig ist auch, dass du genug Feuchtigkeit hast (so ungefähr wie beim Brot backen, eine Schale Wasser ins Rohr), also in deinem Fall viel Wasserkübel aufstellen in der Sauna oder schauen ob du sonst irgendwie den Raum Feucht halten kannst. Für mehr Infos wie das professionell läuft, kannst du dir diesen Link sonst anschauen: http://www.thermolignum.at/fileadmin/thermolignum/Downloads/Thermolignum_Broschuere_20111104.pdf
    Gutes gelingen :-)
    Lg Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Magdalena,
      vielen Dank für die wertvollen Insider Tipps. Dann werd ich mich mal auf die Suche nach einer Sauna machen ;-)

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Fragen oder Anregungen, auch wenn ich nicht immer sofort antworte. Wenn es schnell gehen soll, schreib mir doch eine Mail ;-)