Bergtour #2 - Frauenmauer

15. Januar 2016


Ich liebäugelte schon länger mit der Idee die Frauenmauer im Sommer zu besteigen. Doch da kein markierten Weg hinaufführt schoben wir dieses Projekt vor uns her. Voriges Wochenende beschlossen wir, zumindest den bekannten Teil des Weges zu gehen und dann mittels Fernglas die beste Linie zum Gipfel zu suchen.


Unser Ausgangspunkt war der Parkplatz bei der Gsollkehre. Von dort marschierten wir über sämtliche Abkürzungen flott zur Gsollalm. Nun folgten wir dem Weg Richtung Frauenmauerhöhle.

An der Tafel "Frauenmauer ->" gingen wir rechts vorbei in Richtung Bärnlochsattel. Ein unmarkierter, wenn auch viel begangener Weg. 


Kurz vor dem Bärnlochsattel hat man bereits einen wunderbaren Blick auf die Frauenmauer.


Aber man martert sich nicht da rauf, sondern geht in der Senke weiter hinauf zum Bärnlochsattel. Dabei werden wir von einem Pärchen überholt.


Dort angekommen sieht man dann die mit Latschen bewachsene Hinterseite der Frauenmauer. Das Pärchen von vorhin ist bereits mitten im Aufstieg zur Frauenmauer. Wir beschließen die Gunst der Stunde zu nutzen und ihnen zu folgen. Immerhin scheinen sie Ahnung zu haben, wo es lang geht.
 

Mitten im Hang wird es uns dann doch etwas zu steil und eisig. Wir packen unsere Steigeisen aus, legen sie zum ersten Mal an und ich bin völlig hingerissen. Noch nie zuvor konnte ich einem Ausrüstungsgegenstand so viel abgewinnen. Der Halt, den man damit hat, ist einfach unglaublich.


Am oberen Bild sieht man den Brandstein....


... am unteren Bild hat man sogar noch einen besseren Blick auf den Brandstein.


Auch auf den Ebenstein haben wir eine gute Sicht. Ein weiteres Projekt für das kommende Jahr.


Hier sieht man die letzten Meter bis zum Gipfelkreuz....


... und wie weit es runtergeht.


Am Gipfel angekommen genießen wir das Gefühl einen unmarkierten Weg im Winter geschafft zu haben und beschließen im Sommer auch mal herauf zu kommen. 


Am oberen Bild sieht man noch einen Gipfel auf meiner Wunschliste: die Eisenerzer Grießmauer. Ebenfalls ein unmarkierter Aufstieg. 


Insgesamt eine wunderschöne, einsame Tour wenn man den Weg kennt ;-)

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  1. Das hört sich spannend an! Und Glück hattet ihr ja wirklich, dass zufällig das Pärchen vorbei kam, ne!? Ich freue mich für euch, dass ihr das geschafft habt und wünsche euch auch im Sommer einen schönen Aufstieg!

    Tolle Bilder, Daniela!

    Ein schönes Wochenende dir!
    Judith

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind unglaublich schön! Was für eine Landschaft! Da hätte ich direkt Lust in den Zug zu steigen und dorthin zu fahren :)

    Liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Daniela!

    Schon wieder so eine wunderschöne Schneewanderung. Hast Du dazu eigentlich eine eigene Ausrüstung, wenn Du um diese Jahreszeit wanderst also z.B. eigene Schneewanderschuhe?

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!
      Ja, diese Wanderung habe ich auch in wundervoller Erinnerung behalten. Ich liebe die Gegend bei mir oben einfach sehr und innig :-)

      Im Winter sieht die Ausrüstung in etwa so aus: Thermoleggins, darüber Skihose. Dicke Socken, am besten zwei Paar, in den Sommer Wanderschuhen. Wenn es eisig ist packen wir die Steigeisen aus, bei Tiefschnee legen wir Schneeschuhe an.
      Am Oberkörper Zwiebelschalen-Prinzip: Hemd, Pullover, Alpaka Pullunder (nennt man das noch so?), darüber bei Bedarf eine dicke Fleeceweste und darüber die Skijacke.
      Selbstverständlich noch Mütze, Handschuhe und Stöcke mit Karbidspitze (die durchbrechen die Eisschicht).

      Zum größten Teil ist die Ausrüstung für den Winter mit der für den Sommer identisch. Bei den Wanderstöcken gibt es zum Beispiel Stöcke, wo man die Spitze für Sommer und Winter wechseln kann.

      Warme Wanderschuhe kosten leider ein bisschen mehr, darum versuche ich es mit mehreren Paar Socken. Funktioniert auch.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
    2. Hallo Daniela!

      Wow, das bist Du ja perfekt ausgerüstet, danke für die ausführlichen Infos.

      Leider würde ich Herrn Widerstand vermutlich nicht im Winter auf den Berg bringen, er mag schon nicht vor die Türe gehen, wenn es nicht mindestens 10°+ hat.

      lg
      Maria

      PS: Bin erst heute zum Checken meiner alten Kommentare gekommen...

      Löschen
  4. Przepiękne widoki :)
    Aż nie można się napatrzeć :)

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Fragen oder Anregungen, auch wenn ich nicht immer sofort antworte. Wenn es schnell gehen soll, schreib mir doch eine Mail ;-)