Bergtour #26 - Stadelstein

4. Dezember 2015

Stadelstein Schwarzenstein

Heimat ist schön. Darum hat es uns wieder mal zu den Eisenerzer Bergen verschlagen. Diesmal ging es auf den Stadelstein, an einem sonnigen Montag mitten im November...

Stadelstein Schwarzenstein

Von der Galleiten (kurz vor der Eisenerzer Ramsau) ging es zum Niedertörl. Dort hatten wir besten Blick auf den Hochstein (bzw. Törlstein, oben im Bild) und auf den Schwarzenstein (unten rechts im Bild). Unser Ziel der Stadelstein versteckte sich noch etwas.

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Der Anstieg zum Niedertörl erfolgte über einen nördlich ausgerichteten Hang. Dementsprechend finster und kalt war es auch.

Stadelstein Schwarzenstein

Vom Niedertörl gingen wir dann weiter zum Hochtörl. Dort angekommen begrüßte uns dann auch die Sonne und ein eindrucksvoller Stadelstein (oben).

Stadelstein Schwarzenstein

Nicht minder eindrucksvoll: der Hochstein. Keine Angst, über diesen Felsklotz muss man nicht hinauf. Der Weg führt rechts über den Wiesenhang hinauf (am oberen Bild zu sehen).

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Der Blick auf den Schwarzenstein sollte uns noch länger begleiten. Und auch zu denken geben: wie kommt man denn da hinauf. Denn: der Schwarzenstein ändert gerne sein Erscheinungsbild. Ihr werdet es im Folgenden noch sehen.

Stadelstein Schwarzenstein

Ab dem Hochtörl wird der Weg zunehmend felsiger. 

Stadelstein Schwarzenstein

Blick auf den mächtig wirkenden Gößeck

Stadelstein Schwarzenstein
Im rechten Teil des oberen Bildes: Hohe Lins und ganz hinten am Grat der Gipfel des Reichenstein. 

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Kurz bevor wir um die Ecke biegen und weiter zum Stadelstein aufsteigen präsentiert sich noch mal der Schwarzenstein.

Stadelstein Schwarzenstein

Kaiserschild und Hochkogel thronen auf der anderen Seite des Tals. 

Stadelstein Schwarzenstein

Auf zu den Gesäusebergen haben wir gute Sicht. 

Stadelstein Schwarzenstein

Und wieder verändert der Schwarzenstein sein Antlitz. 

Stadelstein Schwarzenstein

Der Wiesenhang des Wildfelds....

Stadelstein Schwarzenstein

Unten: Hochstein (bzw. Törlstein), dahinter Linseck, Hohe Lins (dahinter versteckt sich die Große Scharte), sowie Reichenstein am Ende des Grates. Am rechten äußeren Rand des Grates befindet sich die Rauchkoppe. 

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Wir schauen auf den Schwarzenstein hinunter und rätseln immer noch, wie man da wohl raufkommen soll. 

Stadelstein Schwarzenstein

Oben: Gemeindealm, links davon sieht man noch den Hochkogel. Im Hintergrund die Gesäuseberge. 

Stadelstein Schwarzenstein

Beim Abstieg haben wir super Sicht auf das Wildfeld (als Ausgangspunkt unseres geplanten Alpenkamm-Weges). 

Stadelstein Schwarzenstein

Und dieser Finger ist, ihr werdet es mittlerweile vermutlich schon ahnen, der Schwarzenstein.

Wir steigen zum Ochsenboden ab. Dort befindet sich diese entzückende Hütte. 

Stadelstein Schwarzenstein

Vom Ochsenboden geht es dann weiter zur Hochalm.

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Stadelstein Schwarzenstein

Bei der Hochalm wagen wir einen letzten Blick zurück zum Schwarzenstein (links im Bild) und endlich erkennt man einen möglichen Anstieg.

Von der Hochalm geht es dann über einen sehr steilen Waldweg zur Lassitzen. Dort holt uns dann freundlicherweise meine Mutter ab und bringt uns zurück zur Galleiten, wo unser Auto geparkt ist.

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ein schöner Bericht. Ich beneide dich um die Nähe zu den Bergen. Wenn ich mich entscheiden könnte, wären ein Wohnen in den Bergen oder direkt am Meer meine erste Wahl. Blöd, dass es das nicht komplett in einem gibt :-)...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Daniela!

    Ich bin ja schon sehr gespannt, wie lange in den Winter Ihr das aushaltet mit den Wanderungen. Sehr bewundernswert auch im November noch immer auf den Berg zu gehen, da ist es ja schon eisig kalt!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      In der Sonne ist es zwar mit meinem Alpaka Pullunder noch ganz angenehm, im Schatten oder beim Sitzen wird es dann aber schon recht schnell frisch.

      Jetzt geht's ja erst mit den Schneeschuhtouren los ;-) Die "Saison" wird also noch nicht so schnell vorbei sein :-D

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.