Bergtour #22 - Großer Feistringstein

6. November 2015

Großer Feistringstein

Die Tour auf den Großen Feistringstein war eine der ersten Bergtouren, die wir überhaupt gemacht haben. Damals noch vollkommen unerfahren, aber mit Spaß an der Anstrengung und am Draußen sein. Beim Gipfel haben wir uns übernommen, ein Klettersteig vom Grad C war damals noch nicht machbar. Also haben wir das einzige Vernünftige gemacht und sind umgekehrt.

Fast drei Jahre später sind mein Freund und ich zum Großen Feistringsstein zurückgekehrt und haben es geschafft am höchsten Punkt des Berges zu stehen.

Großer Feistringstein

Der Feistringstein ist grundsätzlich von zwei Seiten begehbar: von der Bürgeralm und von Seewiesen aus. Wir starteten dieses Mal von Seewiesen.

Von Seewiesen ging es weiter zum Hacktörl. Dort hat man zum ersten Mal richtig gute Sicht auf den großen Feistingstein (siehe oben).

Großer Feistringstein

Am Großen Feistringstein entlang geht es weiter zum Zlattensattel.

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Auf dem Weg dorthin verlassen wir bei einem großen Stein mit Markierung kurz den markierten Weg und nehmen die gut ausgetretene Abkürzung zum Sattel. Dort geht es dann am markierten Weg weiter zum Großen Feistringstein.

Großer Feistringstein

Vom Zlattensattel hat man beste Sicht zur Hohen Veitsch. Im Wald unter uns befindet sich auch das Hacktörl.

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Wer den Klettersteig (Schwierigskeit C) nicht machen möchte oder kann, hat trotzdem die Möglichkeit zumindest bis zum Großen Feistringstein zu gehen. Das Plateau auf dem Weg dorthin ist wunderschön.

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Für uns wird es nun Zeit die Ausrüstung für den Klettersteig anzulegen. Am Einstieg des Klettersteigs steht nochmal eine Hinweistafel. Alle, die hier umdrehen möchten, können den Ausblick auf den Großen Feistringsstein genießen.

Großer Feistringstein

Großer Feistringstein

Und dann geht es auch schon los. Wir steigen zur Rinne ab. Dieses Stück ist gut versichert. Danach geht es ein Stück unversichert über groben Schotter zur Rinne. Die Rinne selbst ist komplett seilversichert.

Der zweite Sicherungsabschnitt in der Rinne ist am schwierigsten, da die Zwischensicherungen doppelt so weit auseinander liegen.

Nach dem ersten kräftezehrenden Teil kommt man auf ein kleines Plateau im Felsen, von hier aus geht es relativ gemütlich weiter zum Gipfel.

Großer Feistringstein
Ein Blick zurück zum Hochplateau...

Am höchsten Punkt des Berges machen wir Rast und lassen uns unsere Jause schmecken. Von hier aus hat man besten Blick auf das Gipfelkreuz...

Großer Feistringstein

Der Weg zum Gipfelkreuz stellt sich als tückischer heraus als gedacht. Wir beschließen, es gut sein zu lassen und machen eine Art Fake-Gipfelfoto, zehn Meter vor dem Gipfelkreuz.

Großer Feistringstein

Danach steigen wir wieder über den Klettersteig ab. Unser bislang schwierigster Abstieg, da C-Klettersteig. Über das Plateau geht es wieder zurück zum Zlattensattel. Hier treffen wir auf eine kleine Steinbockherde.

Großer Feistringstein

Vom Zlattensattel gehen wir wieder zum Hacktörl und von dort wieder Richtung Seewiesen.

Insgesamt sind bei der Tour ca. 900 Höhenmeter, plus ca. 100 Höhemeter Gegenanstieg im Klettersteig, zu bewältigen. Die Tour hat eine (einfache) Länge von 7,6 km.

Eine lohnende Tour, auch für jene, die den Klettersteig am Ende als "Drüberstreuer" auslassen möchten.

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentare

  1. Die Landschaft ist wunder- wunderschön! Die Fotos gigantisch und der Text super.
    Man möcht am liebsten gleich losgehen....
    LG, Sieglinde

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.