Bergtour #20 - Großer Grießstein

23. Oktober 2015

großer grießstein triebener tauern triebener törl

Wegen der an diesem Tag herrschenden Wetterverhältnisse entschieden wir uns für diese relativ kurze Tour auf den Großen Grießstein in den Triebener Tauern.

Ausgangspunkt ist, wie auch bei der Tour auf den Gamskögel, die Franzlbauerhütte bzw. der Parkplatz am Ende der Forststraße.Vom Parkplatz gehen wir nun nach links, der Große Grießstein ist ab hier mit 2,5 Stunden Gehzeit beschildert. Wir gehen rauf zum Triebener Törl, hier ist es schon richtig windig.

Das Triebener Törl ist ein Knotenpunkt. Von hier aus kommt man in insgesamt vier Richtungen weiter.

Großer Grießstein

Großer Grießstein

Großer Grießstein

Wir wenden uns nach Osten zum Großen Grießstein.

Großer Grießstein

Der Weg führt nun über Geröllfelder. Langsam tasten wir uns vorwärts, da der Schnee einen Teil des Weges verdeckt.

Je weiter wir nach oben kommen, desto nebliger wird es. Der Nachbargipfel des Sonntagskogel ist bald in Nebel gehüllt.

Großer Grießstein

Der Weg führt ab dem Triebener Törl nach Norden, macht dann einen Knick und führt wieder nach Osten. Ab dem Knick befinden wir uns im Gipfelanstieg. Es wird zunehmend steil, wir kraxeln in einer breiten Rinne nach oben.

Zwischendurch klart die Sicht immer mal wieder für wenige Minuten auf und wir erhaschen einen Blick auf den ebenso schönen Sonntagskogel.

Großer Grießstein

Wir gehen weiter. Der Schnee ist im Gipfelbereich von einer dünnen Eisschicht überzogen. Die Sicht wird nun wirklich schlecht, mit Fernsicht ist also nicht mehr zu rechnen.

Großer Grießstein

Fünf Minuten fehlen uns noch bis zum Gipfel, sagt der Mann auf den wir treffen, als wir beschließen abzusteigen. Wir kehren trotzdem um. Die Eisschicht macht den Weg für uns zu ungemütlich.

Großer Grießstein

Dieses Foto zeigt sehr gut, wie "unentschlossen" das Wetter an diesem Tag war.

Großer Grießstein

Neben dem Schöderer Eisenhut ist dies die zweite Tour in diesem Jahr, die vorerst unvollendet bleibt. Beim nächsten Anlauf haben wir hoffentlich etwas besseres Wetter.

Die Höhendifferenz zwischen Ausgangspunkt und Gipfel beträgt bei dieser Tour 910 Höhenmeter.

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentare

  1. Hallo Daniela!

    Da ist ja überall schon richtig Winter! Ich traue meinen Augen kaum.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.