Bergtour # 18 - Dürrenschöberl

9. Oktober 2015

Dürrenschöberl

Ein Bekannter von uns empfahl uns diese Tour aufgrund der grandiosen Weitsicht am Gipfel. Als Ausgangspunkt für die Tour auf den Dürrenschöberl wählten wir Frauenberg/Aigner Dörfl.

Der Weg selbst ist recht unspektakulär, da er größtenteils über Forststraßen oder Waldwege führt. Knapp 1000 Höhenmeter komplett ohne Aussicht zu machen, stellte für uns eine gewisse Herausforderung dar.

Dürrenschöberl

Kurz vor dem Gipfel macht der Weg einen langgezogenen Schlenker nach recht und man geht sozusagen über die "Schulter" zum Gipfel.
Dürrenschöberl

Am Gipfel angekommen war von der traumhaften Fernsicht leider nicht viel zu sehen. Die feuchte Luft machte uns auch diesmal wieder einen Strich durch die Rechnung. Zumindest die nächstgelegenen Gipfel konnten wir erkennen.

Dürrenschöberl

Oben zu sehen: von links - Großer Phyrgas, Scheiblingstein, sowie Hexenturm bilden u.a. die Haller Mauern.

Dürrenschöberl

Auf diesem Berg waren wir heuer schon mal, als wir über den Klettersteig auf den Bosruck geklettert sind.

Dürrenschöberl

Dürrenschöberl

Oben sieht man ganz verschwommen den Grimming als Felsklotz in der Mitte des Bildes.

Dürrenschöberl

Auch die südliche Gesäuse-Hälfte sieht man von hier sehr gut: Hochtor-Gruppe und Reichenstein-Gruppe.

Eine bei Schönwetter sehr lohnende Tour. Wegen der Unausgesetztheit auch für jedermann empfehlenswert.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Hallo Daniela!

    Sieht schon richtig herbstlich aus und auch kühl. Die Gegend gefällt mir sehr, danke für die Infos!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria!

      Bitte gerne!

      Ja, die Gegend und vor allem der Blick auf die Gesäuse-Berge ist sehr schön. Wir werden da sicher wieder mal hinfahren.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.