Über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart

14. August 2015

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. Zweithöchster Gipfel der Seckauer Tauern.

Der Hochreichhart ist der zweithöchste Berg der Seckauer Alpen. Für den Aufstieg wählten wir den unmarkierten Weg über den Schmähausrücken. Wir folgten den Markierungen bis zur Wegtafel "Hochreichhart über Brandstättertörl". Dort gingen wir nicht wie markiert links auf der Forststraße weiter, sondern gerade aus zum gut erkennbaren Waldweg.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - am Bergrücken

Durch den Wald ging es steil bergauf bis zum Schmähhausrücken. Die Bäume verschwanden nun zunehmend und machten alpinem Gelände Platz.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart.

Da der Weg über den Berggrat führt, genossen wir während des Aufstiegs bereits die zunehmend herrliche Aussicht.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - am Schmähhausrücken

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart.

Lange schon sahen wir den vermeintlichen Gipfel, bis er schließlich in Nebel gehüllt wurde.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Blick auf den Gipfel

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Blick zum Brandstätterkogel

Hier hatten wir beste Sicht auf den Nachbargipfel des Brandstätterkogels.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart.

Im Gipfelbereich wurde die Sicht dann zunehmend schlechter. Das Gelände war nur noch ein einziger Geröllhaufen, über den wir klettern durften.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Nebel

Der Weg über den Schmähhausrücken ist einsam, wir trafen keinen anderen Wanderer an. Erst im Gipfelbereich lief uns ein anderer Wanderer über den Weg. 

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Gipfelkreuz des Hochreichart
Die Hohlräume im Geröllfeld waren für viele allzu verlockend, dort ihren Abfall loszuwerden

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Abstieg im Nebel

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast machten wir uns, immer noch im Nebel, an den Abstieg über den steilen Normalweg. 

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Nebel am Gipfel

Beim Brandstättertörl hatten wir eine Begegnung der besonderen Art: 26 Steinböcke kreuzten unseren Weg. So viele diese wunderschönen Tiere hatten bislang noch nie gesehen.

Wanderung vom Ingeringgraben über den Schmähhausrücken auf den Hochreichart. - Steinbockherde

Insgesamt waren knapp 1.200 Hm auf auf 9 km zu bewältigen. Karte und Höhenprofil sind hier zu finden.

Mit dem Aufstieg über den Schmähhausrücken durchaus eine lohnende Tour, auch wenn wir wegen des Nebels am Gipfel keine Weitsicht hatten.

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  1. wieder eine schöne tour übern grat!
    und steinböcke! sooo viele! offensichtlich fangen sie an zu vergessen dass sie mal so arg bejagt wurden dass fast ausstarben - schön zu sehen!
    das mit dem müll treibt mich immer die wände hoch - hier leuchten die papiertaschentücher und snackverpackungen meilenweit aus den felsspalten neben den wanderwegen. ich könnte platzen!
    xxx

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Fotos, der Ausblick ist ja wirklich traumhaft :)
    Darf ich mal fragen, womit du die Fotos gemacht hast ?
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)
      Canon 600D und Kit Objektiv (18-55mm).

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen

Hey! Ich freue mich über regen Austausch. Deine Anregungen und Fragen sind ausdrücklich erwünscht.Lass mir gerne einen Kommentar da.