Bergtour #8 - Großer Buchstein

24. Juli 2015

Zweitätige Wanderung von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

TAG 1

Wir starteten in Gstatterboden auf einer Seehöhe von 578 m in Richtung Großer Buchstein.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Der Weg zum Buchsteinhaus führt durch einen Graben (eher südseitig ausgerichtet) zum Wald. Da wir gegen Mittag gestartet sind, waren wir froh im Wald etwas Abkühlung zu finden.

Immer wieder quert man die Forststraße bis man den Transportlift erreicht. Von dort geht der Weg in Serpentinen recht gemütlich zum Buchsteinhaus. Bis hierhin ist die Tour absolut familienfreundlich.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Buchsteinhaus

Wir kamen etwa gegen 15 Uhr in die Nähe der Hütte. Danach suchten wir uns ein schattiges Rastplätzchen für die Jause und ein kurzes Nickerchen. Was sich auf dem steinigen Untergrund als mäßig gemütlich, aber zweckmäßig herausstellte.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Am Abend stiegen wir wieder zum Buchsteinhaus ab, genossen noch ein Abendessen und den herrlichen Sonnenuntergang.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Die Hochtor-Gruppe mit den Hauptgipfeln Planspitz (Mitte links), Hochtor (höchster Gipfel) und Großer Ödstein (rechts außen).

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Hochtorgruppe

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Mondaufgang

Beim Aufgang des Mondes zeigte sich auch, dass an diesem Abend Vollmond war.

TAG 2

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Panorama

Am zweiten Tag starteten wir nach einem Frühstückskaffee hinauf zum Südwandband Klettersteig.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Beim Einstieg zum Klettersteig packten wir dann die mitgebrachten Frühstückskekse aus und bereiteten uns mental auf den Klettersteig vor.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Hier sieht man zur Reichensteingruppe hinüber...

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Die Admonter Reichensteingruppe mit ihren Hauptgipfeln: Totenköpfl (linker Teil, der kleine Spitz links), Admonter Reichenstein (mittlerer, breiterer Teil), Sparafeld (Gipfel nach der Scharte), Admonter Kalbling (ziemlich genau in der Mitte des Bildes beim Wiesenhang).

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Der Südwandband Klettersteig mit dem Schwierigkeitsgrad B/2- eine lohnende Alternative zum schwarz markierten Normalweg auf den Großen Buchstein. Es gibt kein Einbahnsystem, also kann man theoretisch auch über den Klettersteig absteigen.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - am Klettersteig

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - im Klettersteig

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Ausstieg Klettersteig

Nach dem Ausstieg wird man mit einer traumhaften Rundumsicht belohnt.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Vogelfütterung

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Gipfelbereich

Da der Gipfelplatz gerade "besetzt" war, pausierten wir erst mal in der Nähe vom Gipfelkreuz.  Nachdem die zwei Bergsteiger, wovon einer ganz offensichtlich der Kategorie "Leistungswanderer/Kletterer mit Natur als bloße Kulisse" angehörte, den Gipfelplatz räumten, eroberten wir selbst noch den Gipfel.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - am Gipfelkreuz

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Abstieg

Nach einer weiteren kurzen Rast stiegen wir über den Normalweg ab. Der Weg ist nicht umsonst schwarz markiert. Es gab immer wieder Passagen, wo die Beine alleine nicht mehr ausreichten. Zudem war der Weg sehr steil und sehr felsig. Trittsicherheit war also unbedingt erforderlich.

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Abstieg über Normalweg

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein - Normalweg Schwierigkeit schwarz

Meinem Freund gefiel der Abstieg überaus. Mir, und vor allem meinen Knien, trotz Stöcken eher weniger. 

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

Zweitätige Wanderung im Gesäuse von Gsatterboden zum Buchsteinhaus und weiter über den Südwandband Klettersteig auf den Großen Buchstein

In der Westschlucht ist der Weg nochmals sehr ausgesetzt, danach geht es wieder relativ gemütlich, aber trotzdem steil bergab zurück zum Buchsteinhaus.

Insgesamt eine sehr lohnende Tour. Der erste Teil zum Buchsteinhaus ist für jedermann mit etwas Kondition bewältigbar. Der Gipfelanstieg sollte allerdings nur mit Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und in jedem Fall etwas Klettergeschick in Angriff genommen werden.

Eine weitere Variante als Aufstieg oder Abstieg wäre der Wenger Weg. Dies ist ein teilgesicherter Alpinsteig (blau-weiß markiert). Diese Variante möchten wir bei einer Wiederholung des Buchsteins unbedingt ausprobieren.

Wer im Buchsteinhaus (Naturfreunde Haus) übernachten will, sollte genügend Geld dabei haben. Anders als bei den meisten Berghütten bringt einem die AV-Mitgliedschaft hier nämlich nichts und man muss, außer man ist ein Mitglied bei den Naturfreunden (Ermäßigung von 10€), den Vollpreis von 25 € für einen Lager Schlafplatz berappen.

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. herrliche tour!
    und du siehst richtig zünftig aus! :-)
    wg. knie ( meine sehr morsch) versuche ich immer stiegen bzw. klettersteige und treppen (bei uns sehr häufig) für den abstieg zu nutzen - dieses kontrollierte runtersteigen schont die gelenke etwas im gegensatz zum einfach auf der schrägen bergabpoltern.....
    diese "sportfritten" gibt es hier leider auch - da frag ich mich immer warum sie sich die mühe machen überhaupt raus zu fahren - laufband/fitnessrad & kletterhalle müssten doch genügen. die gegend interessiert sie eh nicht. ausserdem verschandeln sie die gegend mit ihren albernen plaste-outfits :-)
    frage: frühstückt ihr nur kaffee und dann später kekse? ich würde damit schon am einstieg ohnmächtig umkippen vor hunger! geschweige denn bis zum gipfel kommen.....
    berg heil :-))) xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ja die Tour war spitze!
      Das Kopftuch hatte ich schon als Kind. Meine Mutter hat es jetzt wieder für mich hervor geholt ;-)
      Klettersteige runter mag ich eigentlich nicht sooo gerne. Da seh ich meine Füße nicht so gut und das verunsichert mich dann meist etwas...
      Ja, wenn die Aussicht von der Kletterroute zur Nebensächlichkeit verkommt, sollte die Kletterhalle eigentlich ausreichend sein.
      Da wir zu Abend auf der Hütte essen, frühstücken wir am Morgen dann nur Kaffee dort (Budget ist bekanntlich nicht unlimitiert ;-) Dann gibts Kekse und Müsliriegel etwas abseits der Hütte. VIele Frühstückskekse (mit hohem Kaloriengehalt) und viele Müsliriegel. Wenn dann am Weg doch noch mal der Hunger zuschlägt - wieder Müsliriegel. Am Gipfel gibts dann erst die Jause ;-)

      LG

      Löschen
    2. oh - kindheitskopftuch ist toll!!
      und - aha - so mit 5 riegeln und einer packung keksen als frühstück könnte ich dann auch bergsteigen :-) obwohl ich´s ja lieber herzhaft mag - knackwurst, festes brot & hartgekochtes ei! bitte! xxxxxx

      Löschen
    3. Bei uns gibts Gebäck (oder Brot), Aufstrich und hin und wieder mal ein Stück Käse als Hauptjause ;-)

      Löschen

Hey! Ich freue mich über alle Kommentare, Anregungen und Fragen. Du kannst mir natürlich auch gerne eine Mail schreiben.